Fußball Newsticker

Liebe Fußballfreunde, diese Seite soll die "Seite des Allgäuer Fußballs" sein und Informationen, Wissenswertes usw. für Vereine, Spieler und Fußballbegeisterte beinhalten.

Integrationsturnier der Mindelkickers

Während die DFB-Ehrenrunde zu Gast in Mindelheim war und zahlreiche Besucher den original WM-Pokal besichtigen durften, leistete bei einem beispiellosen Integrationsturnier die eigens für die Flüchtlingsunterstützung gegründete Abteilung "Mindelkickers" des TSV Mindelheim hervorrangede Integrationsarbeit. Organisator Maxi Herrmannsdörfer war begeistert: "Es ist schön mit anzusehen, dass die verschiedenen Nationen so harmonisch miteinander spielen". Insgesamt Namen zehn Vereine aus der Umgebung teil. Jede Mannschaft bestand zur Hälfte aus eigenen Spielern und eben so viele Flüchtlinge, die bereits im Vorfeld bei den Vereinen mittrainiert haben. Am Ende behauptete sich der Gastgeber. Doch der Sieg war nebensächlich. "Die Lust am Fußball, das miteinander und der reibungslose Ablauf sind viel mehr wert als ein Turniersieg" betonte Felix Jäckle vom Hauptamt des BFV und Mitgründer der Mindelkickers. Bei dieser Gelegenheit überreichte der Kreisvorsitzende des Allgäus Benjamin Adelwarth eine Scheck in Höhe von 500 Euro, den die MIndelkichers als kleine finanzielle Untersüttzung für ihre ehrenamtliche Arbeit von der Egidius-Braun-Stiftung des DFB erhielten.

Alle Teilnehmer des Integrationsturniers

Ligeneinteilung 2015/2016

Ligeneinteilung 2015/2016
Einteilung der Herren im Kreis Allgäu für die neue Saison
Ligeneinteilung Kreis Allgäu Saison 2015[...]
PDF-Dokument [96.1 KB]

Gewinner der BFV-Ferien-Fußballschule

Bei einem Gewinnspiel der AOK Bayern hat Julian Dölle aus Tussenhausen die Teilnahme an der 5-tägigen Fußballschule vom 03.-07.08.2015 in Langerringen gewonnen. Die Fußballschulen des BFV finden flächendeckend in ganz Bayern in den Pfingst- und Sommerferien statt. Im Gegensatz zu den Feriencamps sind die Fußballschulen ohne Übernachtung. Hier erhalten die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Training mit Schwerpunkten Spielspaß, Technik und Koordination das von qualifizierten Trainern der DFB-Stützpunkte durchgeführt wird. So können die Kinder und Jugendlichen neben dem regulären Vereinstraining auch in den Schulferien unter professioneller Anleitung trainieren und bekommen wertvolle Tipps und Tricks für das Training zuhause. Weitere Informaionen zu den BFV-Ferien-Fußballschulen finden Sie unter www.bfv.de.

Spielleiter gesucht!

Der Bayerische Fußball-Verband, Bezirk Schwaben, sucht im Ostallgäu für die kommende Saison je einen Herren- und einen Jugendspielleiter (m/w) auf ehrenamtlicher Basis. Zu ihren Aufgaben gehören die Betreuung der ihnen zugeteilten Ligen und die enge Zusammenarbeit mit ihren Funktionärskollegen. Eine ausführliche Einarbeitung wird gewährleistet. Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Einsatzbereitschaft werden vorausgesetzt. Neben Kostenerstattung erhalten die Verbandsfunktionäre zusätzliche Vergünstigungen.
Weitere Informationen und Bewerbungen bis 15.06.2015 bitte an mich unter Tel. 0163/5498490 oder b.adelwarth@bfv-schwaben.de

"1:0 für ein Willkommen"

Benjamin Adelwarth (BFV-Kreisvorsitzender Allgäu), Heinz Burzer (SpVgg Kaufbeuren), Christian Schöll (TV Hindelang), Walter Auerbacher (FC Kempten)

Im Rahmen des Toto-Pokal-Kreisendspiels wurden im Kreis Allgäu am 14. Mai 2015 in Wertach die Schecks der Aktion "1:0 für ein Willkommen" übergeben. Ein toller Rahmen, da aufgrund des Spiels rund 1.000 Besucher die angenehme Aktion wahrnahmen.
Es erhielten die SpVgg Kaufbeuren, der FC Kempten, der TV Hindelang, der TSV Mindelheim (Mindelkicker) und der TSV Seeg jeweils einen Scheck in Höhe von 500,- EUR, da die von ihnen gestellten Anträge auf Unterstützung positiv bewertet wurden und die Integrationsarbeit mit Flüchtlingen in diesen Vereinen bewilligt wurde. "Ihr vorbildliches Engagement soll hiermit honoriert und die Integration dadurch weiterhin gefödert werden", so Benjamin Adelwarth, BFV-Kreisvorsitzender Allgäu, der sich über die positive Entwicklung dieser Art von Hilfestellung freut und die Schecks stellvertretend übergeben durfte.
Alle Vereine sprachen sich sehr dankbar gegenüber der DFB-Stiftung Egidius Braun aus und begrüßten die Idee der Aktion.

Schwäbischer Bezirksehrenamtstag 2014 im Allgäu

Bezirksehrenamtsreferent Günther Brenner, Kreisehrenamtsbeauftragter Dr. Peter Wassermann, Bezirksvorsitzender Volker Wedel, und Kreisvorsitzender (Allgäu) Benjamin Adelwarth gratulierten den 15 Geehrten aus dem Kreis Allgäu. Foto: Sabine Adelwarth

Organisation von Jubiläen, Durchführung von Altpapiersammlungen, Bewirtung im Sportheim, Reinigung der Trikots oder diverse Hausmeistertätigkeiten sind nur ein Bruchteil, was viele freiwillige Helfer in den örtlichen Vereinen jeden Tag leisten. Posten wie Abteilungsleiter, Platzwart, Trainer, Vorstand oder Pressereferent gehören ebenfalls zum Repertoire der vielen Ehrenamtlichen und gerade im Jugendbereich ist der tägliche Einsatz unentbehrlich. Um genau dieses große und vielseitige Spektrum mit Dank und Ankerkennung zu würdigen, veranstaltet der Bayerische Fußball-Verband (BFV) jährlich den Ehrenamtstag, der heuer Ende November im Mindelheimer Forum feierlich abgehalten wurde. Dabei stehen die fleißigen und stillen Helfer im Mittelpunkt und der neue Bezirksehrenamtsreferent Günther Brenner bezeichnete sie als „stille Helden des Fußballsports“: „Sie alle hinterlassen durch ihr Ehrenamt Spuren, wofür wir ihnen heute danken wollen“. Auch Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert war in seiner Festansprache voll des Lobes: „Sie alle leisten großartige Arbeit.“ Gegen Themen wie Drogen, Gewalt und Alkohol werde durch das Ehrenamt angegangen: „So etwas geschieht nicht auf Spitzenebene, sondern in den Vereinen.“ Dass dabei ein besonderes Augenmerk auf die Jugendarbeit gerichtet wurde, machte der Blick auf die Aktivitäten der Geehrten deutlich. Irgendwann waren fast alle als Jugendbetreuer oder Jugendleiter engagiert und setzten sich so für die Belange der Nachwuchskicker ein. „Das ist keine Selbstverständlichkeit“, dankte Jürgen Reichert und auch Bezirksvorsitzender Volker Wedel lobte den unermüdlichen Einsatz. „Es ist bewundernswert wie aufopferungsvoll die Geehrten über zum Teil Jahrzehnte fungieren“, stellte Moderator und Kreisvorsitzender des Allgäus, Benjamin Adelwarth, abschließend fest. Kraft, Freude und Motivation wünschte stellvertretender Landrat und Bürgermeister der Stadt Mindelheim, Dr. Stephan Winter, und Günther Brenner brachte es mit den Worten „Tue Gutes und Rede darüber, denn nur durch positive Wahrnehmung können wir das Ehrenamt präsentieren, die keine Last sein soll, sondern eine Quelle, aus der wir schöpfen können“ auf den Punkt. Danach wurden die insgesamt 46 Geehrten aus den drei Kreisen Allgäu, Augsburg und Donau durch Günther Brenner, Volker Wedel und den Kreisehrenamtsbeauftragen Klaus Hauptmann, Dr. Peter Wassermann und Josef Wiedemann mit dem DFB-Sonderpreis, einer hochwertigen Armbanduhr, ausgezeichnet. „Das ist der Ehrenamtsoscar des Fußballsports“ würdigte Günther Brenner die Ehrung und zur Musik der Gruppe „ÖHA“ aus Unterrieden und leckeren Gaumenfreuden klang der Vormittag bei heiteren Gesprächen gemütlich aus.

Runder Tisch "Amateurfußball modern und zukunftsfähig gestalten"

Lebhafte Diskussionen gab es beim runden Tisch in Ebenhofen, der im Rahmen der Kamapgne Pro Amateurfußball unter dem Motto "Amateurfußball modern und zukunftsfähig gestalten" stattfand. Zwar war die Teilnehmerzahl mit 11 Vereinsvertretern schwach, dennoch bekam die Runde einen spannenden und informativen Abend geboten. So wurden über die Ligastruktur, den Rahmenterminkalender und viele weitere Themen diskutiert. Das eigens angereiste Verbandsspielausschussmitglied Andreas Mayländer ging dabei des öfteren auf Sinn und Unsinn verschiedener Regeln ein.
Ein großer Punkt war der Rückgang von Spieler und wie man ihm entgegenwirken kann. Dabei sind sich alle Teilnehmer einig: Bevor man die Spielform "9:9" anwendet sollte man die Spielgemeinschaften in den Statuten lockern. Sehr wichtig war den Vertretern aus den unterschiedlichsten Ligen das gemeinsame Spiel der ersten und zweiten Mannschaft. Aufgrund verschiedener Ligastärken ist dies jedoch nicht ganz einfach. Die Wiedereinführung der Reserveligen war ebenfalls Thema, was vom Kreisspielausschuss weiter verfolgt werden muss. Beim Rahmenterminkalender waren es zahlreiche kleinere Punkte, die für Zündstoff sorgten. So soll beispielsweise das schöne Wetter im Sommer besser genutzt werden um im Winter die Spieler und Plätze zu schonen. Auch sollen Wochenspieltage vermieden und Feiertage besser genutzt werden. Auch die Novemberanspielzeiten und der Saisonschluss wurden angeregt.
Die Kommunikation zwischen Verband und Vereinen wurde gelobt, obwohl noch mehr Informationsfluss wünschenswert wäre. Viele Entscheidungen von übergeordneten Gremien sind oft nur schwer nachvollziehbar oder gar falsch dargestellt.
Die Teilnehmer fanden den runden Tisch sehr gut und freuten sich, dass ihre Probleme und Wünsche gehorcht wurden. Nun gilt es die gesammelten Eindrücke zu verarbeiten und nach Möglichkeit umzusetzen.

DFB-JuniorCoach

Im Rahmen des Schulfestes in Kempten wurden am Allgäu-Gymnasium insgesamt 9 Jungen und 3 Mädchen geehrt. Sie haben die Ausbildung zum DFB-Junior-Coach erfolgreich abgeschlossen. Bei dieser Ausbildung wurden die fußballbegeisterten Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren in einer kostenlosen 40-stündigen Schulung geschult. Die Ausbildung erfolgt direkt an der Schule der Jugendlichen und wird vom Bayerischen Fußball-Verband unterstützt und begleitet. Neben dem sportspezifischen Wissen wird besonderer Wert auf die Persönlickeitsentwicklung der Nachwuchstrainer gelegt. Im Anschluss an die Ausbildung und die offizielle Lizenzübergabe sollen die Jugendlichen frühzeitig Tarinererfahrung sammeln und selbst Kindern den Spaß am Fußball vermitteln. Als mögliche Einsatzorte kommen hierfür Ausbildungsschule, eine kooperierende Grundschule (z.B. als Betreuer einer Fußball-Arbeitsgemeinschaft oder von Schulmannschaften bei schulsportlichen Wettbewerben) sowie natürlich kooperierende Vereine (als Trainer oder Co-Trainer einer Kindermannschaft) in Frage. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhielten für die Teilnahme eine Urkunde, ein Polo-Shirt sowie einen Eintrag in das (Abitur)Zeugnis nach einjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit. 

Wenn auch Ihre Schule oder Ihr Verein sich für den DFB-Junior-Coach interessiert wenden Sie sich bitte an den Kreisvorsitzenden Benjamin Adelwarth. 

Zum Saisonauftakt: Starterpakete

Im Rahmen der Kamapgne "Pro Amateurfußball" haben alle Allgäuer Vereine zum Saisonstart ein sog. Starterpaket erhalten. Darin befinden sich Broschüren, Plakate, Pins, Trainingsleibchen und viele weitere interessante Artikel. Die Verteilung erfolgte bei den Jugendspielgruppentagungen.

Um auf die Bedürfnisse von uns Amateurvereinen besser eingehen zu können, braucht man eine Strategie. Der DFB hat deshalb letztes Jahr die Kampagne „pro Amateurfußball“ ins Leben gerufen, um Vereine und ihre Mitarbeiter noch aktiver unterstützen zu können.

Ziel: für jedermann erreichbare und bezahlbare Fußballangebote in Vereinen erhalten und weiterzuentwickeln. Zeitgemäße und zielgruppengerechte Angebote für Fußballer und andere Sportgruppen in Vereinen sicherstellen – und so die Zukunft des Fußball sichern.

Dabei hat die Kampagne fünf Schwerpunktthemen:

  1. Marke Amateurfußball – Imageverbesserung

  2. Stärkung des Ehrenamts

  3. Spielbetrieb – Fußballangebote dauerhaft erhalten

  4. Finanzierung des Amateurfußballs in den Vereinen sichern

  5. Verbände als Dienstleister der Vereine

BFV-Fußballschulen und Feriencamps

von links: Lothar Nitz (AOK Bayern), Michael Dittrich (9, Ebenhofen), Benjamin Adelwarth (BFV-Kreisvorsitzender Allgäu)

Die Fußballschule des BFV findet flächendeckend in ganz Bayern in den Pfingst- oder Sommerferien statt. Im Gegensatz zu den Feriencamps sind die Fußballschulen ohne Übernachtung. Die Teilnehmer erhalten ein abwechslungsreiches Training mit Schwerpunkten Spielspaß, Technik und Koordination, das von qualifizierten Trainern der DFB-Stützpunkte durchgeführt wird.
Bei einem Gewinnspiel der AOK Bayern hat der 9-jährige Michael Dittrich aus Ebenhofen einen Gutschein für 3 Tage Fußballschule in Lengenwang gewonnen. Herzlichen Glückwunsch. Weitere Informationen zu den Fußballschulen und Feriencamps finden Sie hier. Bieten Sie auch Ihren Kindern die Fußballschule und die Feriencamps an und profitieren so von professionellem Fußballsachverstand.

Neu: Liveticker

Nach der allgäuweiten Einführung des Online-Spielberichtbogens in allen Klassen und auch in der Jugend kommt nun die neueste Innovation des BFV: Egal ob Herren-Kreisklasse oder Frauen-Landesliga: Ab sofort kann jedes Meisterschaftsspiel im Erwachsenenbereich in Bayern getickert werden und das mit einem kinderleicht zu bedienenden "Reporter-Tool" in der neuen BFV-App:

 

Und so geht das Tickern:

Offizielle neue BFV-App "BFV" aus dem App-Store (Android, iOS/Apple) herunterladen und auf dem Smartphone/Tablet installieren. Alternativer Zugriff mit Windows-Phone, Blackberry und Computer über installierten Internetbrowser.

- Mit Vereins-Ergebnismelderkennung unter dem Navigationspunkt Ergebnismeldung einloggen 
- Spiel zum Tickern in Liste auswählen (immer nur eine Person kann tickern, bitte mit Gegner absprechen) 
- Tickern 

 

Liveticker verfolgen! - Alle Liveticker auf den BFV-Ergebnisseiten
Unter dem Menüpunkt "Ergebnisse" finden Sie wie gewohnt die gewünschte Liga.
Über den Reiter "Liveticker" (rote Farbe) springen Sie in die Liveticker-Übersicht der Liga. Dort werden nur Spiele angezeigt, die auch von Vereinen getickert werden. 

 

Weitere Informationen sowie ein Video mit Anleitung finden Sie hier

BFV-Verbandstag am 18./19. Juli 2014

Markus Othmer (BR-Moderator), Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident), Jimmy Hartwig, Dr. Rainer Koch (BFV-Präsident)

Alle vier Jahre wird nach den Kreis- und Bezirkstagen auf dem Verbandstag (höchstes Organ beim BFV) die Weichen für die Zukunft gestellt. Aus dem Allgäu war gestern und heute eine Delegation vertreten, die einen netten Festabend unter anderem mit DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und eine Tagung mit spannenden Themen erleben durfte. Vielen Dank für eure Teilnahme.

 
Informationen zum Verbandstag wie beispielsweise die Themen, den Verlauf sowie die wichtigsten Änderungen findet ihr hier.

FairPlay-Preisverleihung 2013/2014

Bild: Josef Hölzle (Mindelheimer Zeitung)

Seit einigen Jhren wird vom Genossenschaftskreisverband der Volks- und Raiffeisenbanken im Unterallgäu ein Fairnesspreis für die Fußballmannschaften der unteren Klassen im Unterallgäu vergeben. In diesem Jahr konnte dieser Wettbewerb auch auf den Kreisverband Ostallgäu-Kaufbeuren ausgedehnt werden. In enger Zusammenarbeit mit der Spielgruppenleitung des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) wurden wiederum die jeweils drei fairsten Mannschaften der zehn Spielgruppen, von der Kreisliga Mitte bis zur B-Klasse Allgäu 10 ermittelt. Grundlage des Prämierungssystems sind die Strafpunkte pro Spiel und Mannschaft, die sich aus den Gelben, Gelb-roten und Roten Karten oder aus eventuellen Spielabbrüchen ergeben.
 
Der Fairnesspreis ist auch ein lohnender Ansporn für die Vereine. Immerhin erhält der jeweils Drittplatzierte einen hochwertigen Fußball. Für den Zweiten gibt es 150 Euro und für den Bestplatzierten jeder Gruppe 250 Euro in bar. Kein Wunder also, dass sich Spielgruppenleiter Benjamin Adelwarth (Bedernau) bei der Preisverleihung wünschte, diesen Fairnesspreis auf das gesamte Allgäu ausdehnen zu können. Im Unterallgäu sei die Überreichung der Fairnesspreise längst zum krönenden Abschluss eines Spieljahres geworden
Für die Saison 2013/14 fand dieser Festakt im Sportheim des SV Schöneberg statt. Unter den Gästen waren zahlreiche Spieler der prämierten Vereine. Auch mehrere Vertreter der Genossenschaftsbanken, verdiente Fußballfunktionäre und selbst Ex-Profi Franz Roth gaben der Verleihung des Fairnesspreises gehöriges Gewicht. Anton Jall aus Mindelheim begrüßte als Vorsitzender des Genossenschaftskreisverbandes Unterallgäu die vielen Gäste und besonders auch seinen Kollegen Armin Meindl aus dem Ostallgäu als neuen Partner zur Förderung der Fairness im Fußball. Dass sich Erfolg im Fußball und Fairness nicht ausschließen, zeigte sich dann an den Beispielen aus der A-Klasse Allgäu 2 und der B-Klasse Allgäu 2. Der TSV Kammlach und die SpVgg Wiedergeltingen wurden in diesen Klassen jeweils „Fairplay-Vizemeister“ – und hatten im sportlichen Bereich den Aufstieg in die nächsthöhere Liga klar gemacht.

Ligeneinteilung 2014/2015 (Kreis Allgäu)

Ligeneinteilung Kreis Allgäu 2014/2015
Ligeneinteilung 20142015.pdf
PDF-Dokument [58.3 KB]

Ergebnisse und Tabellen

... finden Sie hier unter "Ergebnisse"!

Spielberichte

Hier stehen alle Berichte über den Lokalsport, u.a. alle Spielberichte:

Bereich Mindelheim

Bereich Memmingen

FairPlay-Preis

So funktionierts:

Für jede gelbe Karte bekommt der Verein 1 Strafpunkt, für jede gelb/rote Karte 3 Strafpunkte und für jede rote Karte 5 Strafpunkte. Bei besonderen Anlässen (z.B. Spielabbruch) liegen die Strafpunkte je nach Härte.

Die Erstplatzierten jeder Liga erhalten am Ende der Saison 250,-€, die Zweitplatzierten 150,-€ und die Drittplatzierten einen neuen Spielball - freundlicherweise gesponsert durch die Volks- und Raiffeisenbanken in Memmingen und dem Unterallgäu.

FairPlay ist Ehrensache!

Schiedsrichter-Neulingskurse

Die Schiedsrichtergruppen Memmingen und Südschwaben suchen ständig Personen (m/w) ab 14 Jahre, die in einem kurzen Lehrgang ihr Interesse am "pfeifen" festellen können. Interessierte sollten sich über "Kontakt" melden.

 

Nach einem Kurzseminar sind die Teilnehmer berechtigt ein Spiel als Schiedsrichter zu leiten.

Organisation (für Vereine):

Hilfreiche Tipps und Informationen rund um den Spielbetrieb stehen HIER.