Schafkopfturnier "Herz ist Trumpf"

Am 05. Januar 2017 in 87772 Pfaffenhausen

Wir bedanken uns bei 416 Kartenfreunden, die trotz der schlechten Straßen- und Witterungsverhältnisse nach Pfaffenhausen zu unserem großen Schafkopfturnier gekommen sind!

 

416 Spieler = 104 Partien

 

Hier die Platzierungen:

 

SIEGER und VG-Meister: Schubert Benny (43) aus Bedernau mit 178 Gute

Platz 2: Stiefenhofer Andreas (42) aus Hoferbach mit 117 Gute

Platz 3: Huber Winfried (44) aus Heimertingen mit 114 Gute

Platz 4: Lutzenberger Stefan (26) aus Alteshausen mit 112 Gute

Platz 5: Hinterkopf Robert (52) aus Illertissen mit 104 Gute

Platz 6: Wurm Johann (80) aus Schöneberg mit 102 Gute

Platz 7: Simon Werner (56) aus Bedernau mit 100 Gute

Platz 7: Maucher Helmut (73) aus Oberauerbach mit 100 Gute

Platz 9: Scheitle Andreas (28) aus Hausen mit 97 Gute

Platz 10: Hampp Simon (33) aus Pfaffenhausen mit 85 Gute

 

Beste Dame: Wirth Margret (56) aus Bad Wurzach mit 75 Gute (Platz 21)

Ältester Teilnehmer: Lutzenberger Norbert (91) aus Pfaffenhausen

Sehr erfreulich: Die Schafkopfschule mit Sitz in München hat uns auf dem Turnier eine Spende in Höhe von 500€ überreicht. Die Gelder stammen aus Einnahmen im Rahmen der Lehrgänge für Anfänger und Fortgeschrittene. Vielen herzlichen Dank für diese schöne Sache und natürlich für euren Besuch! Hat uns sehr gefreut!

Das Bild zeigt den zweiten Vorsitzenden des Vereins Reiner Hartl (links) sowie den zweiten Kassier Richard Bayerle (rechts). In der Mitte Sabine und Benjamin Adelwarth.

Sieger Benny Schubert mit Organisator Benjamin Adelwarth (Foto: Ulla Gutmann)
Beste Dame Margret Wirth mit Organisator Benjamin Adelwarth (Foto: Ulla Gutmann)
Ältester Teilnehmer Norbert Lutzenberger und Organisator Benjamin Adelwarth

Schafkopffreunde aufgepasst: Am 5. Januar ist es wieder soweit und zum 33. Mal heißt es wieder „Herz ist Trumpf“ in Pfaffenhausen. Die Sabine-Adelwarth-Stiftung nimmt sich erneut der Mammutaufgabe an und stellt das traditionelle und beliebte Turnier auf die Beine.

Organisator Benjamin Adelwarth kann dabei wieder auf sein altbewährtes Team zählen, die das „Turnier des guten Zwecks“ unterstützen. In mittlerweile 32 Turnieren flossen durch 15.458 Teilnehmer und rund 180.000 Euro. 1983 stemmten die Freunde Pfaffenhausens das Turnier zum Wohle der Geselligkeit und des guten Zwecks für die „Kartei der Not“, dem Leserhilfswerk unserer Zeitung. Nachdem sie vor 7 Jahren aufhörten, übernahm 2013 die Sabine-Adelwarth-Stiftung, unter der Führung von Benjamin Adelwarth das traditionsreiche Turnier. Die Stiftung hat sich der heimtückischen Erbkrankheit Mukoviszidose verschrieben.

Die Regeln bleiben wie die letzten Jahre gleich. In erster Linie wird eine wohltätige und gemeinnützige Veranstaltung angestrebt. Im Mittelpunkt sollen generationsübergreifende Geselligkeit, Begegnung, Tradition, harmonisches Miteinander und Ehrenamt zur Förderung von Zusammenhalt und guter Nachbarschaft in Verbindung mit sozialen Zwecken stehen.  Das Turnier soll friedlich, fair und kameradschaftlich verlaufen – „Kartenhaie“ und „Streithansl“ sind deshalb nicht willkommen. Dass dabei jeder „Guate“ gewinnt, versteht sich beim Pfaffenhauser Schafkopfturnier natürlich von selbst.

Acht Spielstätten wird es im Januar geben, wobei die Zentrale das alte Rathaus bilden wird. Gekartelt wird in den Gasthäusern Krone, goldener Stern, Bräustüble, Croce D`Oro, Lori`s Pizzeria , Ristorante Fratelli, dem Musikerheim und dem Schützenheim. Der Spieleinsatz beträgt wie in den Vorjahren 15 Euro. Zur Freude der Spieler stiften zahlreiche Firmen um den Marktflecken und aus der Umgebung sowie Politiker und einige Privatleute Geld- und Sachpreise, so dass erfolgreiche Preise im Wert von rund 8.000 Euro winken. Und wie es Brauch und Sitte ist, winkt als Hauptpreis ein Motorroller.

Übrigens: Für Gelegenheitskarlter bieten wir einen Übungsabend am 01.01.2017 ab 19 Uhr im Stockschützenheim (neben Tennisplatz) an. (müsa)

 

Info: Wenn Sie das Turnier unterstützten möchten, so richten Sie Ihre Spende bitte auf das Spendenkonto der Sabine-Adelwarth-Stiftung, IBAN DE93 7206 9789 0000 2204 00. Vielen Dank!

Zeitungswerbung
Bericht mit allen Sponsoren
Kollektiv MZ.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]
Flyer
Flyer 2017.pdf
PDF-Dokument [4.8 MB]

Charity-Rock mit "MixTape" am 19.11.2016 in Hawangen

Alle Informationen zum Event und den Onlinekartenvorverkauf finden Sie hier.

Radiobericht über unsere Stiftung

Am Sonntag, 20.12.2015 besucht uns "Hitradio RT1 Südschwaben" und berichtete über unsere Stiftung sowie deren Ziele.

Vielen Dank dafür! Hier der Mitschnitt zum nachhören:

Mitschnitt
Hitradio RT1 Südschwaben berichtet über die Sabine-Adelwarth-Stiftung
RT1 Vereinsmayer Sabine Adelwarth Mukovi[...]
MP3-Audiodatei [15.1 MB]

Beim Wettbewerb "Vereinsmayer" von HitradioRT1-Südschwaben haben wir uns am Kochduell beteiligt. Als Köche waren Fabian Glöckler und Benjamin Adelwarth und als Jurymitglieder Nadja Dibiasi und Sabine Adelwarth für die Sabine-Adelwarth-Stiftung am Start. Trotz viel Spaß konnten wir leider keinen Geldpreis abräumen. Hier ein Zusammenschnitt über die schöne Veranstaltung:

Herz ist Trumpf - am 05.01.2016 in Pfaffenhausen

Wow! 468 Schafkopffreunde durften wir begrüßen! Vielen Dank an alle Teilnehmer, Sponsoren und Helfer.

Einen Bericht und Fotos finden Sie hier.

Motorradfreunde Mindelheim - Vielen Dank für 1.000,- EUR Spende!

Als heuer 760 Motorräder bei der diesjährigen Motorradsegnung auf dem Übungsgelände der Fahrschule Gleich bei Altensteig einfuhren, wurde ein neuer Rekord geknackt. Dass diese Großveranstaltung zahlreiche Helfer benötigt, kann wohl jeder nachvollziehen. Die Motorradfreunde Mindelheim sind immer mit von der Partie und helfen da, wo sie gebraucht werden. Dass sie aber nicht nur die Verpflegung der vielen Gäste übernehmen, sondern gleichzeitig auch wohltätige Zwecke unterstützen, ist für sie eine Selbstverständlichkeit. „Allein der Erlös der Bewirtung brachte 700 Euro und in der bereitgestellten Dose spendeten die Motorradfahrer zusätzlich 300 Euro für den guten Zweck“,  freute sich Vorsitzender Manfred Schmid, der zusammen mit Jürgen Leins die Fahrschule Gleich leitet. Somit konnten sie nun die stolze Summe von 1000 Euro an die Sabine-Adelwarth-Stiftung überreichen. Damit soll die weitere Erforschung der schweren Erbkrankheit Mukoviszidose unterstützt werden. Präsidentin Sabine Adelwarth, die selbst an der Erkrankung leidet, bedankte sich für die wiederholte Unterstützung, denn schon letztes Jahr haben die Motorradfreunde Mindelheim den Erlös der Motorradsegnung an die Stiftung weitergeleitet: „Nur durch die weitere Forschung können Therapiemöglichkeiten verbessert werden, die den Betroffenen mehr Lebenszeit und Lebensqualität schenken sollen.“ 

Tanz- und Partyabend mit den Mangos am 18. Oktober 2014

Vielen Dank an über 200 (!) Teilnehmer! Zum Bericht geht es hier.

Zeitungsartikel: "Mutter-Mut"

Ein sehr schöner Artikel vom 06. September 2014 aus der Mindelheimer Zeitung zum Thema "Mutter trotz Mukoviszidose".

Zeitungsartikel "Mutter-Mut"
Mindelheimer Zeitung vom 06.09.2014
Mutter-Mut.pdf
PDF-Dokument [312.4 KB]

Aus der Presse

Am 12. September 2012 berichteten zahlreiche Medien über einen besonders erfreulichen Mukoviszidose-Fall: Eltern spendeten Lungenteile und retteten so ihr Kind. Die erste Lungen-Lebendtransplantation in Deutschland ist geglückt. So kann der an Mukoviszidose erkrankte Junge (12) wieder ein halbewegs normales Leben führen.

Eltern spenden Lungenteile
Quelle: Die Welt
Organtransplantation.pdf
PDF-Dokument [127.9 KB]

Organspende

Sie besitzen noch keinen Organspendeausweis? Hier erhalten Sie alle Informationen!

Informationen zur Organspende
Quelle: Finanztest 9/2012
Organspende.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

Projektunterstützung

Mit Ihren Spendengeldern fördern wir in erster Linie die Projekte der beiden Vereine  Mukoviszidose e.V. (Bonn) und  CF-initiative-aktiv e.V. (München) und möchten ihre hochgeschätzte Arbeit rund um die Bekämpfung von Mukoviszidose unterstützen.

 

Bisher konnten wir bereits insgesamt 18.400,- EUR weiterleiten. 

Mitglied werden!

Ihre Vorteile als Mitglied:

- Förderung durch den Mitgliedsbeitrag (10,-€ jährlich) 

- immer sofort informiert über Neuigkeiten, Aktuelles usw.

 

Einfach Beitrittserklärung (ganz unten) ausfüllen. 

Luft zum Atmen

"Für gesunde Menschen ist Atmen die normalste Sache der Welt. Man tut es einfach, ohne großartig darüber nachzudenken. Schließlich ist es überlebenswichtig. Doch es gibt Menschen für die Atmen keine normale Sache ist: Menschen mit Mukoviszidose oder Cystischer Fibrose (CF).

 

Diese Krankheit ist die häufigste angeborene Stoffwechselerkrankung europaweit. Vor rund 50 Jahren hat fast niemand das Erwachsenenalter erreicht. Doch heute mit den stetig verbesserten Therapiemöglichkeiten hat man eine gute Chance, das vierte Lebensjahrzehnt zu erreichen. Die Lebenserwartung liegt heute bei etwa 35 Jahren. Für heute Neugeborene wird bereits ein Wert von 45 bis 50 Jahren angegeben.

Richtig bekannt wurde die Erkrankung erst durch Christiane Herzog, die Gattin des früheren Bundespräsidenten Roman Herzog. Sie setzte sich zu Lebzeiten sehr für diese schlimme Krankheit ein. Im Jahr 1989 war der erste große Druchbruch möglich: am Chromosom 7 ist der Gendefekt vorhanden, der bei den Patienten die Bildung eines zähen Schleimes in den Atemwegen begünstigt und ihre Anfälligkeit für Infektionen erhöht. Aber nicht nur die Lunge ist beeinträchtigt, sondern auch Bauchspeicheldrüse, Darm und Leber.

 

Als meine älteste Schwester im Jahr 1970 zur Welt kam, galt die Krankheit praktisch als völlig unterforscht. Sie starb an den Folgen als sie fünf Monate alt war. Als ich Anfang der 80er Jahre das Licht der Welt erblickte, gaben die Ärzte meinen Eltern eine ernüchternde Diagnose und keine großen Hoffnungen: "Das Schulalter wird sie wohl nicht erreichen", war die damalige Prognose. Medikamente gab es damals nicht viel und so musste mich meine Mutter täglich mehrmals "abklopfen". Dies sollte den zähen Schleim beweglicher machen, so dass ich ihn besser aushusten konnte. Erst als die Forschung die Inhalation, Tablettengabe und intravenöse Antibiotikatherapien auf den Markt brachten, wurde das Krankheitsbild besser. Nur durch diszipliniertes Verhalten konnte ich das Erwachsenenalter erreichen. Jeden Tag dominiert eine aufwendige Therapie meinen Alltag, gepaart von Krankengymnastik, Vorsorgeuntersuchungen usw. In den letzten Jahren war es gesundheitlich ein stetiges Auf und Ab. Doch trotzdem lohnt es sich zu leben und jeden Tag als Geschenk zu sehen. Das Leben ist keine Selbstverständlichkeit. Dank der immer besseren Forschung wird auch für mich mein Leben lebenswert.

 

Mit der "Sabine-Adelwarth-Stiftung" wollen wir unter dem Motto "Luft zum Atmen" die lebenswichtige Forschung mit Geldern unterstützen, die Erkrankung bekannt machen und Aufklärungsarbeit leisten. Natürlich wollen wir auch Betroffenen helfen und Mut machen: Irgendwann wird die schwere Stoffwechselstörung hoffentlich heilbar sein!

 

Helfen Sie mit! Spenden Sie!

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit unterstützen, damit die CF-Betroffenen noch lange die Luft zum Atmen haben. Ich freue mich auf Sie! Vielen Dank!" 

 

Ihre

Sabine Adelwarth

Mukoviszidose

Was ist Mukoviszidose?

- Mukoviszidose ist die häufigste vererbbare Stoffwechselkrankheit unserer Bevölkerung. In Deutschland leben ca. 8.000 Menschen damit.

- Jährlich werden in Deutschland ca. 700 Kinder mit Mukoviszidose geboren.

- Die schwere Stoffwechselkrankheit ist chronisch und fortschreitend.

- Ein gestörter Salz- und Wasserhaushalt erzeugt zähflüssigen Schleim, der zu erheblicher Beeinträchtigung wichtiger Organe führt.

- Besonders betroffen sind Lunge und Bauchspeicheldrüse.

- Zäher Schleim verstopft die Bronchien - die Folge ist eine chronisch fortschreitende Lungenentzündung.

- Die Verstopfung der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt die Verdauung.

Wie erkennt man Mukoviszidose?

Zeichen für die Krankheit können sein:

- chronischer Husten

- erschwerte Atmung, Kurzatmigkeit

- häufige Infektionen und Fieberschübe

- Lungenentzündung

- Durchfälle und Bauchschmerzen, die durch Verdauungsstörungen bedingt sind

- erhöhte Salzausscheidung über die Haut

- Mekoniumileus (Darmverschluss bei Neugeborenen)

Bei Verdacht auf Mukoviszidose gibt ein Schweißtest sicheren Aufschluss.

Wie wird Mukoviszidose vererbt?

Vererbungsschema

Mukoviszidose (=Cystische Fibrose = CF) kann man nur ererben - sie ist daher auch nicht ansteckend.

 

Ca. 4 Millionen Menschen in der Bundesrepublik sind Überträger der Erbmerkmale, aber selbst völlig gesund.

 

Sind beide Elternteile CF-Erbmerkmalsträger, kann bei den Kindern Mukoviszidose auftreten; gemäß der statistischen Wahrscheinlichkeit ist eines von vier Kindern betroffen.

 

Wird dagegen das CF-Gen nur eines Elternteils vererbt, so ist das Kind gesund, aber wie die Eltern auch Merkmalsträger.

Wie wird Mukoviszidose behandelt?

Leider gibt es bis heute noch keine Therapie, die Mukoviszidose heilen kann.

 

Aufgrund der Komplexität der Erkrankung ist die Therapie sehr aufwendig - aber: Nur eine konsequente tägliche Behandlung kann das rasche Fortschreiten der Krankheit hinauszögern.

 

- Ständige Einnahme von Medikamenten zur Bekämpfung der Infektionen in der Lunge und für die Funktion der Bauchspeicheldrüse.

- Mehrmals tägliche Inhalationen von sekretlösenden, bronchialerweiternden und entzündungshemmenden Medikamenten.

- Anwendung von speziellen Atemtechniken, um die Atemwege vom zähen Sekret zu befreien.

- Krankengymnastische Übungen zur Erleichterung der Atmung.

- Hochkalorische, vitaminreiche und häufige Mahlzeiten decken den erhöhten Kalorien- und Nährstoffbedarf und müssen durch Enzymgaben ergänzt werden.

- Sport und körperliches Fitness-Training stabilisieren Herz und Kreislauf, reinigen die Lunge und erhalten die Brustkorbbeweglichkeit.

- Unabdingbar ist die intensive Betreuung in CF-Spezial-Ambulanzen durch ein erfahrenes Team von Ärzten, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Diätassistenten, Diabetologen, Sozialpädagogen und Psychologen, die im ambulanten wie im stationären Bereich zusammenwirken. 

Welche Folgeerkrankungen gibt es bei Mukoviszidose?

- Nasenpolypen

- Nasennebenhöhlenentzündungen

- Rechtsherzbelastung

- Funktionsstörung der Leber

- Gallensteine

- Darmverschluss im späteren Alter

- Diabetes

- Osteoporose und anderes mehr... 

Wie ist der Stand der Forschung?

Zur Zeit können lediglich die Symptome der Mukoviszidose behandelt und psychosoziale Folgen gemildert werden.

 

Früher starben die meisten Betroffenen bereits im Kindesalter. Die klinische Forschung in Zusammenarbeit mit Eltern und Betroffenen hat die Therapiemöglichkeiten wesentlich verbessern können, so dass heute mehr Patienten das Erwachsenenalter erreichen.

 

Das Endstadium der Mukoviszidose ist gekennzeichnet durch schwere Atemnot. In dieser Phase ist eine Organtransplantation oftmals die letzte Rettung für die Patienten. 

 

Seit der Identifizierung des für die Krankheit verantwortlichen Gens im Jahre 1989 haben sich zusätzlich neue Forschungsansätze ergeben, die den Patienten neue Hoffnung geben. Die Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung bedürfen aber noch der Umsetzung in eine kausale Therapie, bis zu der es leider noch ein weiter Weg ist. 

Wie hilft die "Sabine Adelwarth Stiftung"?

Marco Schreyl engagiert sich für Muko

Zweck der Stiftung ist die Sammlung von Geldern durch z.B. Benefizveranstaltungen...

... damit Mukoviszidose eines Tages heilbar wird

... damit die lebensnotwendigen Therapien verbessert werden

... damit das Leben der Mukoviszidose-Patienten leichter wird 

... damit die Öffentlichkeit aufgeklärt wird 

 

Bereitstellung von Sach- und Geldmitteln für die Förderung von Projekten und Schwerpunkten auf den Gebieten Forschung, systematische Frühdiagnose, Therapieförderung und soziale Hilfe:

- Optimale Ausstattung der Ambulanzen

- Sozialfonds für Familien, die durch die Krankheit in Not geraten sind

- Sozialrechtliche Beratung

- finanzielle Unterstützung für Klimatherapiekuren in der feucht-kalten Winterzeit

- Organisation und Finanzierung von Fortbildungen für Behandler

- Organisation und Finanzierung von Seminaren für Betroffene und ihre Familien

- Förderung von Forschungsprojekten (für neue Therpien, wirksame Medikamente, usw.)

- Aufbau von mobilen KG-Teams für physiotherapeutische Behandlung

- Anfinanzierung von notwendigen Personalstellen an den Ambulanzen

- Interessenvertretung der CF-Betroffenen in der Öffentlichkeit

- Einführung eines Neugeborenentests, um von Geburt an richtig therapieren zu können

 

Alle für die Sabine-Adelwarth-Stiftung tätigen Personen arbeiten ausschließlich ehrenamtlich. 

Wie können Sie helfen?

Unterstützen Sie die Sabine-Adelwarth-Stiftung:

- Haben Sie Verständnis für die jungen Betroffenen! Mukoviszidose ist nicht ansteckend!

- Helfen Sie Betroffenen ein möglichst normales Leben zu führen, z.B. als Arbeitgeber auch dadurch, dass Sie einem jungen Betroffenen eine Ausbildung oder Beschäftigung ermöglichen!

- Helfen Sie mit Ihrer Spende! Bei der Finanzierung unserer Aufgaben sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Wir sind von Herzen dankbar für jede Spende und garantieren die Zuwendungen würdevoll und zweckgebunden einzusetzen!

 

Spendenkonto:

Kontoinhaber: Sabine Adelwarth Mukoviszidose e.V.

Kontonummer: 220400

Bankleitzahl: 72069789, Raiffeisenbank Pfaffenhausen

(Spendenbescheinigungen werden ausgestellt) 

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! 

Michaela May - unsere Patin engagiert sich sehr für Mukoviszidose

Sabine Adelwarth Stiftung

Informationen

Als Mukoviszidose-Betroffene will Sabine aktiv werden und helfen! Durch gezielte Aktionen will sie sich mit ihrem eigenen Stiftungsverein engagieren. 

 

Sabine Adelwarth Mukoviszidose e.V. 

Rechtsform: eingetragener Verein (e.V.)

Amtsgericht: eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichtes Memmingen

Finanzamt: als gemeinnützig und mildtätig anerkannt 

Gründungsdatum: 09.09.2011

Präsidentin: Sabine Adelwarth

Vizepräsident: Benjamin Adelwarth 

Übersicht

Übersicht
Alle Informationen im Flyerformat auf einen Blick
Imagefolder.pdf
PDF-Dokument [3.3 MB]

Satzung

Vereinssatzung.pdf
PDF-Dokument [49.1 KB]

Beitrittserklärung

Beitrittserklärung 201306.pdf
PDF-Dokument [528.8 KB]

SPENDENkonto

Kontoinhaber: Sabine Adelwarth Mukoviszidose e.V.

Kontonummer: 220400

Bankleitzahl: 72069789

Raiffeisenbank Pfaffenhausen

IBAN: DE 93 7206 9789 0000 2204 00

BIC: GENODEF1PFA 

SPENDENstand

Der aktuelle Spendenstand liegt bei 32.992,33 EUR

SPENDENliste

Vielen Dank an:

- Theaterverein Dirlewang (300,- EUR, Nov. 2011)

- Sunnies (300,- EUR, Nov. 2011)

- Mindeltal-Apotheke Dirlewang (200,- EUR, Dez. 2011)

- Frauenbund Dirlewang (200,- EUR, Feb. 2012)

- Atelier Fleschutz, Breitenbrunn (300,- EUR, Feb. 2012)

- Maibaumfreunde Köngetried (500,- EUR, Sept. 2012)

- Tennisverein Dirlewang (520,- EUR, Dez. 2012)

- Damengymnastik Oberrieden (230,- EUR, Dez. 2012)

- Schiedsrichtergruppe Südschwaben (1.200,- EUR, Jan. 2013)

- Frauenbund Warmisried (300,- EUR, März 2013)

- Theaterverein Dirlewang (500,- EUR, April 2013)

- The Red Steckled Elbermungs (400,- EUR, Juli 2013)

- Katholischer Frauenbund Mindelheim (250,- EUR, Dez. 2013)

- Motorradfreunde Mindelheim e.V. (500,- EUR, Juli 2014)

Gerne setzen wir Sie auf die Liste - bitte um kurze Benachrichtigung.

SPENDENdose

Unsere Spendendosen stehen für jeden zugänglich derzeit in folgenden Räumen:

- Frauenarztpraxis Dr. Andreas Ballast, Mindelheim

- Raiffeisenbank Bedernau 

SPENDENweitergabe

- 2.000,- EUR an Mukoviszidose e.V. (Dez. 2011)

- 3.000,- EUR an CF-initiative-aktiv e.V. München (Dez. 2011)

- 2.000,- EUR an Mukoviszidose e.V. (Mai 2012) 

- 5.000,- EUR an CF-initiative-aktiv e.V. München (Okt. 2012) 

- 5.000,- EUR an Mukoviszidose e.V. (Februar 2013) 

- 900,- EUR an 3 Leistungsanträge (Februar 2013) 

- 500,- EUR an 1 Leistungsantrag (Juli 2013) 

- 500,- EUR an CF-initiative-aktiv e.V. München (Dez. 2013) 

- 3.000,- EUR an CF-initiative-aktiv e.V. München (Jan. 2014)

- 2.000,- EUR an Mukoviszidose e.V. (Feb. 2014) 

- 300,- EUR an 1 Leistungsantrag (Feb. 2014)